Die Wirtschaft braucht neue Zugänge zur Welt

Unternehmen und Organisationen stehen 2021ff vor vielen Herausforderungen. Wir sind überzeugt, es ist an der Zeit, manches frisch zu denken.

Für Systeme aller Art, so auch für Unternehmen, Organisationen, Kommunen.

Sie verweigern sich als „Everybody’s Darling“, zeigen Mut und Charisma und bekommen dadurch Persönlichkeit.

Wirksam ist Unternehmenskultur, wenn sie authentisch und nicht schönend aufgesetzt ist.

Wer 2021ff die besten Köpfe gewinnen will, muss – als Arbeit- oder Auftraggeber/in – mehr bieten können, als Karriereleitern, Sozialprestige und Geld. Selbstständige, talentierte und intrinsisch motivierte Menschen sehnen sich nach Sinn, nach Beziehungen, nach Erlebnissen, nach Relevanz.

Preis und Leistung sind nur noch Aspekte unter vielen. Die Identifikationsmöglichkeiten, Beziehungsangebote sowie markenprägende Werte und ihre Inszenierung befeuern Identität, Belohnungssystem, Appeal und Treue.

Das macht nichts. Nachhaltigkeit ist das Gebot der Zukunft – und eine europäische (Kultur-)Chance im globalen Wettbewerb.

So sehr die Digitalisierung neue Möglichkeiten eröffnet und alle Lebensbereiche transformiert, so deutlich werden dadurch die Qualitäten des Analogen. Zeit für eine progressive, postdigitale Versöhnung.

Innovations- und Change Management-Ansätze haben ihre Berechtigung. Und gerne ignorierte Schwächen – etwa, wenn es darum geht, zu begeistern, zu inspirieren, Revolutionen anzuzetteln. Die Zukunft liegt in einer breiteren Sichtweise.